Allgemeine Geschäftsbedingungen
ostsee resort damp GmbH

I. Geltungsbereich

1.      Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Ferienhäusern, Ferienwohnungen und Hotelzimmern der ostsee resort damp GmbH, im nachfolgenden Damp genannt, zur Beherbergung, sowie für alle in diesem Zusammenhang erbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen von Damp für den Gast.

2.      Die Unter- und Weitervermietung der überlassenen Räumlichkeiten, die Nutzung der überlassenen Räumlichkeiten zu einem anderen als Beherbergungszweck, öffentliche Einladungen oder sonstige Werbemaßnahmen zu Vorstellungsgesprächen, Verkaufs- oder ähnlichen Veranstaltungen, sowie die Nutzung der Flächen außerhalb der angemieteten Räumlichkeiten für die vorgenannten Veranstaltungen bedürfen der vorherigen ausdrücklichen Zustimmung von Damp in Textform.

§ 540 Abs. 1 Satz 2 BGB ist abbedungen, soweit der Kunde nicht Verbraucher im Sinne von § 13 BGB ist. Die Zustimmung kann von der Zahlung einer zusätzlichen Vergütung abhängig gemacht werden.

3.      Der Gast ist nicht berechtigt, mehr Personen in die Räumlichkeiten aufzunehmen, als in der jeweilig gültigen Preisliste vorgesehen ist. Bei Verletzung dieser Regelung ist Damp berechtigt, den Vertrag fristlos zu kündigen und für die Dauer der vertragswidrigen Nutzung einen Zuschlag für die Überbelegung zu verlangen.

II. Vertragsschluss, Verjährung

1.      Auf eine Buchungsanfrage (schriftlich, online, telefonisch, persönlich) des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung seitens Damp ein Vertrag zustande.

2.      Nimmt ein Dritter die Buchung für den Gast vor, gilt eine mangelnde Vertretungsmacht als genehmigt, wenn kein schriftlicher Widerruf innerhalb einer Woche nach Zugang der Buchungsbestätigung erfolgt.

3.      Alle Ansprüche gegen das Hotel verjähren grundsätzlich in einem Jahr ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn. Dies gilt nicht bei Schadensersatzansprüchen und bei sonstigen Ansprüchen, sofern letztere auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Hotels beruhen.

 

III. Leistungen, Preise, Zahlung, Aufrechnung

1.      Der Mietpreis, sowie eventuelle Nebenkosten ergeben sich aus der jeweils gültigen Preisliste. Für Sonderangebote gelten die Preise der hierfür gesonderten Programmausschreibung. Alle anderen Leistungen, z.B. in Sport- und Restaurationsstätten, zahlt der Gast direkt am Ort der Inanspruchnahme, wenn diese Leistungen nicht ausdrücklich im Programm eingeschlossen sind.

2.      Die vereinbarten Preise verstehen sich einschließlich der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses geltenden Steuern und lokalen Abgaben. Nicht enthalten sind lokale Abgaben, die nach dem jeweiligen Kommunalrecht vom Gast geschuldet sind, wie z.B. Kurtaxe. Überschreitet der Zeitraum zwischen Vertragsschluss und der Anreise des Gastes 4 Monate und erhöhen sich die gesetzliche Umsatzsteuer oder ggf. anfallende lokale Steuern und Abgaben nach Vertragsschluss, so behält sich Damp vor, die vereinbarten Preise um den Betrag zu erhöhen, um den sich die anfallende Umsatzsteuer oder lokale Steuern und Abgaben erhöht haben.

3.      Sofern nicht anders vertraglich geregelt gelten folgende Zahlungsbedingungen:

- Von Damp bestätigte Rechnungsbeträge müssen spätestens 28 Tage vor Mietbeginn auf einem der Konten von Damp eingegangen sein.

- Bei Buchungen mit weniger als 28 Tagen Vorlaufzeit kann die Mietsumme vor Ort beglichen werden. Damp ist sodann berechtigt, bei Vertragsschluss eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung in Form einer Kreditkartengarantie zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung wird im Vertrag schriftlich vereinbart.

- Sofern der Aufenthalt weniger als 7 Nächte beträgt, kann die Mietsumme vor Ort beglichen werden.

4.      In begründeten Fällen, z.B. Zahlungsrückstand des Gastes oder Erweiterung des Vertragsumfanges, ist Damp berechtigt, auch nach Vertragsschluss bis zum Beginn des Aufenthaltes eine angemesseneVorauszahlung oder Sicherheitsleistung in Form einer Kreditkartengarantie im Sinne der vorstehenden Ziffer 3 oder eine Anhebung der im Vertrag vereinbarten Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung bis zur vollen vereinbarten Vergütung zu verlangen.

5.      Wird die Zahlung anhand der in Ziffer 3 genannten Bestimmungen nicht geleistet, behält sich Damp das Recht vor, die Buchungen zu stornieren. Hierüber wird der Kunde rechtzeitig in Kenntnis gesetzt.

6.      Bei Aufenthalten ohne vorherige Anmeldung und bei Vertragsverlängerungen vor Ort, ist der volle Rechnungsbetrag sofort fällig. Sofern der Betrag nicht gezahlt wird, ist Damp zum sofortigen Rücktritt berechtigt.

7.      Für ausgegebene Schlüsselkarten wird eine Kaution in Höhe von 5€ je ausgehändigter Schlüsselkarte auf dem Gastkonto aufgebucht. Bei Verlust einer Schlüsselkarte, wird der Betrag von 5€ je verlorener Schlüsselkarte fällig. Sofern die Kaution gezahlt wurde, wird diese einbehalten und der Betrag insoweit verrechnet.

8.      Der Kunde kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftigen Forderung gegenüber einer Forderung des Hotels aufrechnen oder verrechnen.

 

IV. Rücktritt/Nichtinanspruchnahme von Leistungen

1.      Reservierungen des Vertragspartners sind für beide Vertragspartner verbindlich. Es herrscht ein gegenseitiges, kostenfreies Stornierungsrecht bis 28 Tage vor Anreise

2.      Ein Rücktritt des Gastes von dem mit Damp geschlossenen Vertrags ist nur möglich, wenn ein Rücktrittsrecht im Vertrag ausdrücklich vereinbart wurde, ein gesetzliches Rücktrittsrecht besteht oder wenn Damp der Vertragsaufhebung ausdrücklich zustimmt. Die Vereinbarung eines Rücktrittsrechts, sowie die etwaige Zustimmung zu einer Vertragsaufhebung sollen jeweils in Textform erfolgen.

3.      Ist ein Rücktrittrecht nicht vereinbart oder bereits erloschen, besteht auch kein gesetzliches Rücktrittsrecht und stimmt Damp einer Vertragsaufhebung nicht zu, behält Damp den Anspruch auf die vereinbarte Vergütung trotz Nichtinanspruchnahme der Leistung. Damp hat die Einnahmen aus anderweitiger Vermietung der Räumlichkeiten sowie die eingesparten Aufwendungen anzurechnen. Werden die Räumlichkeiten nicht anderweitig vermietet, kann Damp die vertraglich vereinbarte Vergütung verlangen und den Abzug für ersparte Aufwendungen pauschalieren. Hierfür gilt Folgendes:

a) Bei einem Gesamtbuchungswert von unter 200€ und einer maximalen Aufenthaltsdauer von 1 Nacht, entsteht keine Stornierungsgebühr bis 24 Stunden vor Anreise (es gilt die garantierte Check- In- Zeit des Objektes). Ein Aufteilen nach Zeiträumen oder Objekten wird bei der Ermittlung der Gesamtsumme oder der Aufenthaltsdauer nicht berücksichtigt.

b) Es entsteht keine Stornierungsgebühr, wenn die schriftliche Stornierung bis 28 Tage vor Anreise zugeht.

c) Bei einem Zugang der schriftlichen Stornierung innerhalb von 28 bis 8 Tage vor Anreise entsteht eine Stornierungsgebühr in Höhe von 25% des Wertes der bestellten Leistung.

d) Bei einem Zugang der schriftlichen Stornierung innerhalb von 7 Tagen bis 1 Tag vor Anreise entsteht eine Stornierungsgebühr in Höhe von 50% des Wertes der bestellten Leistung.

e) Sollte bis zum Tag der Anreise keine schriftliche Stornierung bei Damp eingegangen sein, beträgt die Stornierungsgebühr 80% des Wertes der bestellten Leistung.

f) Bei einer Stornierung der Leistung nach begonnener Leistungsinanspruchnahme (z.B. bei vorzeitiger Abreise) wird die in Anspruch genommene Leistung anteilig zu 100% und die nicht in Anspruch genommene Leistung als Stornogebühr anteilig in Höhe von 80% berechnet.

g) Sofern die bestellte Leistung anderweitig verwertet werden konnte, ermäßigt sich die Stornogebühr auf 10% des Wertes der bestellten Leistung. Der Gast ist berechtigt, im Einzelfall nachzuweisen, dass Damp niedrigere Kosten entstanden sind.

h) Stornierungen haben in jedem Fall schriftlich zu erfolgen und bedürfen der Gegenbestätigung.

4.      Die vorstehenden Regeln gelten entsprechend, wenn der Gast die gebuchten Räumlichkeiten oder die gebuchten Leistungen ohne diese Damp rechtzeitig mitzuteilen, nicht in Anspruch nimmt.

5.      Im Miet-/Reisepreis ist keine Rücktrittsversicherung enthalten. Der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung wird empfohlen.

V. Rücktritt von Damp, nicht genehmigte Veranstaltungen

1.      Sofern dem Gast ein kostenfreies Rücktrittsrecht nach Klausel IV eingeräumt oder dies vertraglich vereinbart wurde, ist Damp ebenfalls berechtigt, innerhalb der vereinbarten Frist zurückzutreten, wenn Anfragen anderer Kunden vorliegen und der Gast auf Rückfrage von Damp mit angemessener Fristsetzung auf sein Recht zum Rücktritt nicht verzichtet.

2.      Ferner ist Damp berechtigt aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten. Dies ist insbesondere gegeben, falls:

- die gebuchten Räumlichkeiten aufgrund höherer Gewalt oder seitens Damp nicht zu vertretenden Umstände nicht bezugsbereit sind und eine anderweitige Unterbringung nicht möglich ist und die Erfüllung dieses Vertrages unmöglich macht.

- Hotelleistungen/Räumlichkeiten unter irreführender oder falscher Angabe oder Verschweigen vertragswesentlicher Tatsachen gebucht wurden. Vertragswesentlich können die Identität des Kunden, seine Zahlungsfähigkeit oder der Zweck seines Aufenthaltes sein.

- Damp begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Hotelleistung/Räumlichkeiten den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen von Damp in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich von Damp zuzurechnen ist.

- der Zweck des Aufenthaltes gesetzeswidrig ist.

- ein Verstoß gegen Klausel I Nr. 2 vorliegt.

3.      Nicht genehmigte Vorstellungsgespräche, Verkaufs- oder ähnliche Veranstaltungen kann Damp unterbinden bzw. abbrechen.

4.      Damp hat den Gast von der Ausübung seines Rücktrittsrechts unverzüglich schriftlich in Kenntnis zu setzen.

5.      Der berechtigte Rücktritt des Hotels begründet keinen Anspruch des Kunden auf Schadensersatz.

 

VI. Zimmerbereitstellung, -übergabe und –rückgabe

1.      Der Gast erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Zimmer, sofern dies nicht ausdrücklich in Textform vereinbart wurde. Damp versucht nach Möglichkeit den Wünschen des Gastes hinsichtlich der Lage der Räumlichkeiten zu entsprechen.

2.      Die Räumlichkeiten stehen dem Gast ab 17 Uhr (bei Hotelzimmern ab 15 Uhr) des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung. Der Gast hat keinen Anspruch auf frühere Bereitstellung.

3.      Am vereinbarten Abreisetag sind die Hotelzimmer und Wohneinheiten spätestens bis 11.00 Uhr geräumt zur Verfügung zu stellen. Danach kann Damp aufgrund der verspäteten Räumung des Zimmers für dessen vertragsüberschreitende Nutzung bis 18.00 Uhr 50% des vollen Listenpreises in Rechnung stellen, ab 18.00 Uhr mindestens 90%. Vertragliche Ansprüche des Gastes werden hierdurch nicht begründet. Ihm steht es frei nachzuweisen, dass Damp kein oder ein wesentlich niedrigerer Anspruch auf Nutzungsentgelt entstanden ist.

4.      Damp vermietet eingerichtete Wohneinheiten. Räume und Inventar sind pfleglich zu behandeln.

VII. Haftung von Damp

1.      Die Haftung von Damp für vertragliche Pflichtverletzungen und aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzungen des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Unberührt bleibt ferner die Haftung für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.

2.      Für eingebrachte Sachen haftet Damp dem Gast gegenüber nach den gesetzlichen Bestimmungen, d.h. bis zum Hundertfachen des Beherbergungspreises, höchstens jedoch bis zu 3.500€. Für Wertgegenstände (Bargeld, Schmuck, etc.) ist diese Haftung auf 800€ begrenzt. Es wird empfohlen, den Hotel- oder Zimmersafe zu nutzen.

3.      Wird dem Gast ein Stellplatz auf einem Hotelparkplatz, auch gegen Entgelt, zur Verfügung gestellt, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Es besteht keine Überwachungspflicht seitens Damp. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Grundstück von Damp abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet Damp nicht, soweit Damp, seine gesetzlichen Vertreter oder seine Erfüllungsgehilfen nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zu vertreten haben. Etwaige Schäden sind Damp unverzüglich, spätestens beim Verlassen des Hotelgrundstücks anzuzeigen.

 

VIII. Allgemeine Verpflichtungen/Hausordnung

Die am Ort aushängende Hausordnung ist Bestandteil des Vertrages. Im Interesse aller Gäste bleibt der Hauptstrand nördlich des Hafenbeckens für Hunde gesperrt. Am Südstrand sind Hunde zugelassen.

IX. Schlussbestimmungen

1.      Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Schriftform. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Gast sind unwirksam.

2.      Erfüllungs- und Zahlungsort ist im kaufmännischen Verkehr der Standort der ostsee resort damp GmbH.

3.      Im kaufmännischen Verkehr ist – auch für Scheckstreitigkeiten - ausschließlicher Gerichtsstand Eckernförde. Die ostsee resort damp GmbH kann den Kunden nach seiner Wahl aber auch am Sitz des Kunden verklagen. Das Gleiche gilt jeweils, sofern der Kunde die Voraussetzung des § 38 Abs. 2 ZPO erfüllt und keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat.

4.      Es gilt deutsches Recht. Die Anwendung des UN- Kaufrechts und des Kollisionsrechts ist ausgeschlossen.

5.      Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.

6.      Die aufgedruckten Endpreise gelten in Euro (€) für die jeweils angegebene Aufenthaltsdauer bis auf Widerruf.

 

Stand 04/2021 - Änderungen vorbehalten

Link zur Schlichtungsstelle der Europäischen Union

Allgemeine Geschäftsbedingungen Ticketverkauf für Veranstaltungen

§1 Geltung gegenüber Verbrauchern und Begriffsdefinitionen

(1)      Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen zwischen der ostsee resort damp GmbH und einem Verbraucher in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

(2)      "Verbraucher" im Sinne dieser Geschäftsbedingungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

(3)      Maßgeblich ist die deutschsprachige Version des Vertrages und der AGB.


§2 Zustandekommen eines Vertrages, Speicherung des Vertragstextes

(1)      Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für Ticket-Bestellungen für Veranstaltungen über die Webseite ostsee-resort-damp.de

(2)      Im Falle des Vertragsschlusses kommt der Vertrag zustande mit der

ostsee resort damp GmbH

Vertreten durch: John F. Näthke

Seeuferweg 10
24351 Ostseebad Damp
ostsee-resort@damp.de  

(3)       Die Präsentation der Waren in diesem Internetshop stellt kein rechtlich bindendes Vertragsangebot dar, sondern ist nur eine unverbindliche Aufforderung an den Verbraucher, Waren zu bestellen. Mit der Bestellung der gewünschten Ware gibt der Verbraucher ein für ihn verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages ab. Die Annahme des Angebots erfolgt schriftlich oder in Textform oder durch Übersendung der bestellten Ware innerhalb von zwei Wochen. Nach fruchtlosem Ablauf der Frist gilt das Angebot als abgelehnt.

(4)       Bei Eingang einer Bestellung gelten folgende Regelungen: Der Verbraucher gibt ein bindendes Vertragsangebot ab, indem er die im Internetshop vorgesehene Bestellprozedur erfolgreich durchläuft.

Die Bestellung erfolgt in folgenden Schritten:

a)     Aufrufen der Webeseite https://reservations.ostsee-resort-damp.de/V8Client/ShowCalendarEvents.aspx

b)     Auswahl der gewünschten Ware (Tickets mit oder ohne Versand).

c)     Betätigen des Buttons "buchen“

d)     Über die „Anmelden“-Seite wahlweise über „LOGIN“ (Benutzerkonto ist bereits vorhanden) oder über „REGISTRIERUNG“ (Benutzerkonto soll angelegt werden) fortfahren.

e)     Beim Vorgang „REGISTRIERUNG“:  „Sprache“, „Begrüßung“ und „Geschlecht“ wählen. Eingabe Vorname, Nachname, Lieferadresse, E-Mailadresse und Telefonnummer sowie Kreditkartendaten. Prüfung der Angaben im Warenkorb und der eingegebenen Adress- und Zahlungsdaten. Button betätigen „Änderungen speichern“.

f)     Auswahl der Anzahl der Tickets treffen (max. 5) und betätigen des Buttons „buchen“. Hier können dann zusätzlich noch Notizen eingetragen werden.

g)     Sie sind jetzt im Warenkorb. Das System aktualisiert den Gesamtpreis automatisch. Betätigen des Buttons „weiter“

h)     Reservierungszusammenfassung mit Adresse und Kontaktdaten des Käufers. Angaben können noch aktualisiert werden.

i)     „Ich möchte online bezahlen“ auswählen. Bezahlart auswählen und Akzeptieren der AGB.

j)     Bestätigen des Warenkorbinhaltes und aller Eingaben durch Anklicken des Button "Zahlungspflichtig buchen".

Der Verbraucher kann vor dem verbindlichen Absenden der Bestellung durch Betätigen der in dem von ihm verwendeten Internet-Browser enthaltenen "Zurück"-Taste nach Kontrolle seiner Angaben wieder zu der Internetseite gelangen, auf der die Angaben des Kunden erfasst werden und Eingabefehler berichtigen bzw. durch Schließen des Internetbrowsers oder durch Löschen des Warenkorbs den Bestellvorgang abbrechen.

Der Eingang der Bestellung wird unmittelbar durch eine automatisch generierte E-Mail (Bestell- und Zahlungsbestätigung) bestätigt.

(5)       Die AGB können Sie jederzeit in der Fußzeile der Website eingesehen werden. Auch im Warenkorb werden die AGBen noch einmal angezeigt.

 

§ 3 Preise, Versandkosten, Zahlung, Fälligkeit

(1)       Die angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer und sonstige Preisbestandteile.
Beim Ticket mit Versand ist zusätzlich eine Versandpauschale in Höhe von 2 Euro pro Ticket enthalten. Der Versand erfolgt als Einschreiben Einwurf.

(2)       Der Verbraucher hat die Möglichkeit online per Kreditkarte oder Sofort Banking zu bezahlen.


§4 Lieferung

Sofern in der Produktbeschreibung nicht anders angegeben, sind alle angebotenen Artikel auf Lager und werden binnen zweier Wochen versendet.


§5 Eigentumsvorbehalt

Die ostsee resort damp GmbH behält sich das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises vor.


§6 Beschwerdeverfahren

Gemäß der Richtlinie 2013/11/EU, sowie der Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten (ADR/ODR) sind Online-Händler ab dem 09.01.2016 verpflichtet, einen „leicht zugänglichen Link zur Online-Plattform für Streitbeilegung“ einzustellen.

Die Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) erreichen Sie unter ec.europa.eu/consumers/odr/


§7 Widerrufsrecht

Ein Widerrufsrecht für Verbraucher besteht nicht bzw. das Widerrufsrecht für Verbraucher kann vorzeitig erlöschen bei folgenden Verträgen:

Verträge zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht (§ 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB). Das heißt, soweit ostsee resort damp GmbH aus dem Bereich der Freizeitbetätigung anbietet, insbesondere Eintrittskarten für Veranstaltungen, besteht kein Widerrufsrecht. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten.

 

Stand: 05/2021

Allgemeine Veranstaltungsbedingungen

Allgemeines

Bei „Viking Mania“ handelt es sich um eine interaktives Erlebnisschauspiel, welches die Geschichte des Wikingers EINAR erzählt. Die Veranstaltung teilt sich in eine Tag- und eine Nachtwelt. Der Zugang zur Tagwelt ist kostenlos, während der Eintritt in die Nachtwelt nur mit gültigem Ticket möglich ist.

Der Eintritt zur Nachtwelt setzt ein Mindestalter von 16 Jahren voraus.

Tickets können nicht in Kombination mit Rabattaktionen, etwaigen Nachlässen beim Aufenthalt oder einem Gutschein verwendet bzw. gegen Bargeld eingetauscht werden.

 

1. Anwendungsbereich

Diese Allgemeinen Veranstaltungsbedingungen (im Folgenden „AGB“ genannt) gilt für die Veranstaltung „Viking Mania“ der ostsee resort Damp GmbH, Seeuferstraße 10, 24351 Damp (im Folgenden „ORD“ genannt).

 

2. Ticketkauf

2.1 Der Ticketkauf für die Nachtwelt erfolgt an der Abendkasse oder über das online Ticketcenter.

2.2 Der Onlinekauf der Tickets erfolgt über das Ticketcenter der SHZ. Für den Verkauf gelten die durch die SHZ bestimmten AGB.

 

3. Eintritt

3.1 Der Eintritt setzt die Vorlage eines bezahlten Tickets (siehe unter 2.) für die dem Zeitpunkt des Einlasses folgende Veranstaltung voraus.

3.2 Der Einlass bei selbstgedruckten Tickets wird nur gewährt, wenn das ausgedruckte Ticket zusammen mit einem Identitätsnachweis sowie – im Fall der Bezahlung mit Kreditkarte – mit der Zahlungskarte vorgelegt wird

3.3 Der Einlass bei Online-Tickets wird nur gewährt, wenn das Ticket auf dem Smartphone/ Tablet lesbar und erkennbar vor Ort vorgezeigt wird. Der Einlass wird nur gewährt, wenn das auf dem Smartphone/ Tablet gespeicherte Ticket zusammen mit einem Identitätsnachweis sowie – im Fall der Bezahlung mit Kreditkarte – mit der Zahlungskarte vorgezeigt wird.

3.5 Das Ticket berechtigt ausschließlich den berechtigten Karteninhaber zum einmaligen Besuch der Veranstaltung und verliert mit dessen Verlassen seine Gültigkeit.

 

4. „Intense-Tickets“

Es besteht die Möglichkeit ein sogenanntes „Intense- Ticket“ zu erwerben. Der Inhaber des „Intense-Tickets“ wird aktiv in den Geschehensablauf mit eingebunden. Der Inhaber erhält vor Ort ein farbiges Armband, welches zur Kenntlichmachung dient.  Durch den Kauf des „Intense-Tickets“ willigt der Inhaber ein, durch die Schauspieler in das Geschehen auf dem ganzen Veranstaltungsgelände einbezogen zu werden. Zu diesem Zweck hat der Inhaber das Armband gut sichtbar am Arm zu tragen. Ansonsten findet keine aktive Einbeziehung in das Veranstaltungsgeschehen statt. Dies kann sowohl in verbaler als auch in physischer Art und Weise (z.B. durch Berührungen, Festhalten, leichtes Drängeln) erfolgen. Der Inhaber erklärt sich hiermit einverstanden. Dem Inhaber ist nicht gestattet seinerseits aktiv physischen Kontakt zu den Schauspielern aufzunehmen. ORD übernimmt keine Haftung für Personenschäden. Der Haftungsausschluss gilt nicht für vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln von ORD oder ihrer Erfüllungsgehilfen, sowie im Falle der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit.

 

5. Hausordnung, Verhalten auf dem Veranstaltungsgelände

5.1 Die in diesen AGB enthaltenen Verhaltensregeln und die Weisungen der Ordnungskräfte sind zu beachten. Bei einer Missachtung kann - ungeachtet sonstiger Ansprüche - ein sofortiges Verlassen des Geländes angeordnet werden.

5.2 Das Mitbringen von Glasbehältern, Dosen, sperrigen Gegenständen, Kühltaschen, pyrotechnischen Gegenständen, Fackeln, Wunderkerzen, Waffen, Showwaffen und ähnlichen gefährlichen Gegenständen auf das Veranstaltungsgelände ist untersagt. Bei Nichtbeachtung dieses Verbots kann der Verweis vom Gelände erfolgen.

5.3 Das Rauchen in den Dungeons ist untersagt. Der Gast trägt Sorge, die Kulisse zu schützen und nur dort zu rauchen, wo ein Aschenbecher steht. Das Austreten und Hinterlassen der Zigaretten im Strandsand ist verboten.

5.4 Gäste können dem Veranstaltungsgelände verwiesen werden, wenn sie diese stören oder andere Besucher belästigen. Ihnen kann auch der Zutritt verweigert werden, wenn Anlass zur entsprechenden Befürchtung besteht. Darüber hinaus kann ORD gegenüber diesen Personen ein Hausverbot aussprechen. Der Eintrittspreis wird in diesen Fällen nicht erstattet.

 

6. Weiterverkauf von Tickets, Gutscheinen, Rabattgutscheinen, Freikarten

Der Karteninhaber verpflichtet sich und versichert ausdrücklich, die Tickets ausschließlich für private Zwecke zu erwerben und zu nutzen. Der Erwerb zum gewerblichen oder kommerziellen (d.h. mit Gewinn) Weiterverkauf ist untersagt. Untersagt ist dem Kunden insbesondere, Tickets/Freikarten/Gutscheine/Rabattgutscheine öffentlich, bei Auktionen (insbesondere im Internet, z. B. über eBay) anzubieten.

 

7. Verlust

Bei Verlust der Eintrittskarte gewährt ORD Einlass, wenn die Identität des Käufers eindeutig geklärt werden kann und die Eintrittskarte noch nicht genutzt wurde. Ein Rechtsanspruch besteht nicht.

 

8. Haftungsbeschränkung

8.1. ORD, ihre gesetzlichen Vertreter und ihre Erfüllungsgehilfen haften nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Bei der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten besteht die Haftung auch bei einfacher Fahrlässigkeit, jedoch begrenzt auf den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Ansprüche für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben von vorstehenden Beschränkungen unberührt.

8.2. Für Fremdleistungen (z. B. gastronomische Leistungen) und evtl. daraus resultierenden Schäden haftet nicht ORD, sondern der jeweilige Leistungserbringer direkt.

 

9. Ausfall/ Abbruch der Veranstaltung

9.1 Wird die Veranstaltung auf Grund eines Umstands abgesagt, abgebrochen oder verschoben, den der Veranstalter nicht zu vertreten hat (z.B. höhere Gewalt, Einschränkungen aufgrund der Covid-19-Pandemie, insbesondere im Falle von Mutationen des Corona-Virus), bekommt der Ticketinhaber den Kaufpreis des Tickets (ohne VVK-Gebühr) erstattet. Wird die Veranstaltung – ggf. wiederholt - verschoben oder – im Falle der Absage oder des Abbruchs – nachgeholt, behalten die Tickets für die Veranstaltung ihre Gültigkeit. Der Ticketinhaber kann jedoch auch die Erstattung des Nennwerts der Eintrittskarte verlangen.

9.2 Die Haftung bei Absage, Abbruch, Verschiebung oder sonstigen wesentlichen Änderungen der Veranstaltung beschränkt sich dem Umfange nach auf die Erstattung des Ticketpreises und die kostenlose Stornierung der eventuell zusätzlich gebuchten Übernachtungsmöglichkeit im ORD. Persönliche Arrangements, die der Ticketinhaber bzw. Gast einschließlich Reise und Unterbringung außerhalb des ORD im Zusammenhang mit der Veranstaltung trifft, erfolgen auf eigene Kosten und eigene Gefahr. ORD haftet in diesen Fällen nicht über die Erstattung des Ticketpreises (ohne VVK) und der kostenlosen Stornierung der Übernachtungsmöglichkeit hinaus, insbesondere nicht für getätigte Aufwendungen.

 

10. Bild- und Tonaufnahmen

10.1 ORD wird die Veranstaltung filmen, ggf. live-streamen und fotografieren und hiervon Audio- und audiovisuelle Aufnahmen anfertigen. Dies kann auch Gäste der Veranstaltung einschließen. Mit dem Betreten des „Viking Mania“ -Geländes, willigt der Gast unwiderruflich in die unentgeltliche Verwendung seines Bildnisses und seiner Stimme für Fotografien, Live-Übertragungen, Sendungen und/oder Aufzeichnungen von Bild- und/oder Tonaufnahmen, die vom Veranstalter, dessen Beauftragten oder sonstigen Dritten im Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellt werden, sowie deren anschließende Verwertung in allen gegenwärtigen und zukünftigen Medien (wie insbesondere in Form von Ton- und Bildtonträgern sowie der digitalen Verbreitung, bspw. über das Internet), ein. Das bedeutet insbesondere, dass der Gast dem Veranstalter und dessen dritten Vertragspartnern/Lizenznehmern das zeitlich, örtlich und inhaltlich unbeschränkte Recht einräumt, Bildnisse, Stimme, Handlungen und/oder Aussagen des Gastes in jeglicher Form ohne gesonderte Zustimmung des Gastes aufzuzeichnen und in Medien seiner Wahl zu jeglichen kommerziellen und nicht-kommerziellen Zwecken zu vervielfältigen, zu senden, öffentlich zugänglich zu machen und/oder in sonstiger Form zu verbreiten. Dem Gastwunsch nach Löschen vereinzelnder Bild-, Film- und Tonaufnahmen wird ORD nicht nachkommen.

10.2 Ton-, Foto- und Filmaufnahmen durch die Besucher sind lediglich zu privaten Zwecken gestattet. Die kommerzielle Nutzung von Ton-, Foto- und Filmaufnahmen ist aus urheberrechtlichen Gründen untersagt.

10.3 Zuwiderhandlungen werden mit den Mitteln Urheberrechts geahndet und können hohe Geldbußen zur Folge haben.

 

11. Sonstiges

11.1 Sollten einzelne Klauseln unwirksam sein oder werden, berührt dies die Wirksamkeit der anderen Klauseln nicht.

11.2 Es gilt ausschließlich deutsches Recht.

11.3 Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Auseinandersetzungen aus und im Zusammenhang mit diesen AGB ist – soweit gesetzlich zulässig – Kiel.

 

12. Covid-19

12.1 Die Sicherheitsmaßnahmen, die als Reaktion auf die Covid-19-Pandemie ergriffen wurden, sollen die Sicherheit und das Wohlergehen aller Gäste, die unsere Attraktion besuchen, gewährleisten. Es liegt im Interesse aller Besucher unserer Attraktion, die eingeführten Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten. Sollte sich eine Person nicht an diese Sicherheitsmaßnahmen halten, behalten wir uns daher das Recht vor, von dieser Person zu verlangen, die Attraktion in Übereinstimmung mit den vorliegenden Bedingungen zu verlassen

12.2 Die Sicherheitsmaßnahmen, die eingeführt werden und wurden, sollen das Risiko einer Ansteckung mit dem Covid-19-Virus minimieren, aber dieses Risiko kann nicht vollständig ausgeschlossen werden.  Daher erkennt jeder, der unsere Veranstaltung besucht, an, dass er dies auf eigenes Risiko tut.

 

Stand: 07/2021